1. Internationaler Lechtal Cup 2019 am 19. und 20. Januar 2019
Nikolausschwimmen wird Lechtal Cup

Schwimm - und Triathlon -

Team Kaufering


Anmeldung Trainingslager Ostern 2019

Sa Wettkampf in Regensburg LG - Viel Erfolg!!!
Sa Training für Masters/Triathleten und N2/A1/A2/A3 zur gewohnten Zeit
Lg und LG3 gemeinsam von 9-11 Uhr, N1 von 11-13 Uhr
Sonntag Training für die N1 von 17:30-19:30

Dirk Soßna

Dirk Soßna

Einen tollen Saisonabschluss feierte das Schwimmteam des VfL Kaufering bei den Oberbayerischen Meisterschaften in Dachau und zwei Wochen später, am 3. Juliwochenende, auf der Bayerischen Jahrgangsmeisterschaft, die in diesem Jahr in Burghausen stattfand. Team_Oberbayerische16 junge Schwimmerinnen und Schwimmer hatten im Laufe der Saison die Meldezeiten für die Oberbayerischen erreicht. Alleine diese Zahl macht deutlich, dass die Trainerinnen Heidi Amrhein, Martina Aicher und Silvia Rasshofer mit viel Engagement und großer Fachkenntnis im vergangenen Schwimmjahr sehr erfolgreich gearbeitet haben. In Dachau zeigten die Kauferinger Wasserratten dann auch in der Spitze eindrucksvolle Leistungen. Mit Dominic Puchmayr, Julia Drasky, Nadja Amrhein, Franziska Nimmerfroh und Astrid Krabiell erreichten 5 junge Schwimmer Podestplätze. Insgesamt sprang 15 mal Edelmetall heraus, wobei Dominik Puchmayr mit 2 mal Gold und 3 mal Silber der erfolgreichste Kauferinger Schwimmer war. Der Auftritt in Dachau war für die Kauferinger Leistungsschwimmer auch wegen des tollen Wetters noch einmal eine Belohnung für das Durchhalten im Training während der kalten Pfingstferien. Endlich musste keiner mehr frieren! Nach der Dachauer Veranstaltung war für den größten Teil der Leistungsschwimmer die Wettkampfsaison beendet und das „Ausschwimmen“ vor den Ferien konnte beginnen. Für die drei Sportler, die es mit den geschwommenen Zeiten auf die Bayerische geschafft hatten, war aber für weitere 2 Wochen noch einmal viel Trainingsfron angesagt: Julia Drasky, Nadja Amrhein und Dominic Puchmayr wollten im Schwimmleistungszentrum Burghausen – dort waren in diesem Jahr die Bayerischen Meisterschaften angesetzt – mit Top-Leistungen demonstrieren, dass sich das intensive Training im letzten halben Jahr ausgezahlt hat. Dank der tollen Unterstützung der Verantwortlichen im Inselbad konnte dort der letzte Feinschliff für die Meisterschaften vorgenommen werden. Bereits am Freitag, dem ersten Wettkampftag, musste bei den Juniorinnen Julia Drasky über die 400 Meter Freistil ran. Nach den letzten Wettkampfanalysen hatte die Trainerin die Taktik etwas umgestellt. Julia, die aus den Beinen einen enormen Antrieb erzeugen kann, sollte sich mit der Beinarbeit auf den ersten 300 Metern etwas zurückhalten, um nicht zu früh zu übersäuern und im Endspurt noch Reserven zu haben. Und diese Taktik ging voll auf. Auf den letzten 150 Metern packte sie den Turbo aus und holte sich in einem packenden Finale die Bronzemedaille! Damit steigerte sie in 4:46 Minuten ihre gerade einmal 2 Wochen alte Bestzeit von der Oberbayerischen um sage und schreibe 7 Sekunden und schob sich in der deutschen Bestenliste bei den Juniorinnen auf den 16. Platz.Team_Bayerische Am Sonntag legte Drasky dann auf der 200 Meter Distanz nach. Obwohl sie die Meldezeit von 2:19 Minuten vorher noch nicht erreicht hatte, ließ sie sich melden und riskierte damit bei Verfehlen der Zeit ein Strafgeld. Im Wettkampf pulverisierte sie mit 2:15 Minuten ihre bisherige Bestzeit von 2:21 Minuten um 5 Sekunden und holte sich abermals mit einem überragenden Finish ihre zweite Bronzemedaille. Für Julia hatte sich also das konsequente Training, trotz Schichtarbeit als Zollbeamtin auf dem Münchner Flughafen voll ausgezahlt. Das Aushängeschild des Kauferinger Schwimmteams, Dominic Puchmayr, wollte da natürlich nicht nachstehen. Er hatte sich im Training zuletzt ganz auf die Sprintstrecken konzentriert und stellte in Burghausen abermals unter Beweis, dass er dort zu den Schnellsten in seinem Jahrgang in ganz Bayern zählt. Am Ende standen 1 Goldmedaille über 50 Meter Schmetterling, 2 Silberne über 50 Meter Rücken und Freistil und 3 Bronzemedaillen über Rücken, Freistil und Schmetterling – jeweils auf der 100 Meter Strecke – zu Buche. Als besonders fairer Sportler zeigte sich Dominic über die100 Meter Freistil: Da einem Konkurrenten kurz vor dem Start die Schwimmbrille kaputt gegangen war, gab er ihm schnell noch seine Ersatzbrille, was seine Wettkampfvorbereitung nicht unerheblich störte. Die Dritte im Bunde, Nadja Amrhein, erstmals für die Landesmeisterschaft qualifiziert, hatte ihren großen Auftritt über die 200 Meter Brust. Sie verbesserte ihre Bestzeit in einem tollen Rennen um 4 Sekunden auf 2:58 Minuten und schwamm damit unter die Top 8 in Bayern (7. Platz). Mit diesen Ergebnissen zeigte das Kauferinger Schwimmteam, dass es in der Spitze durchaus mit den großen Vereinen in Bayern mithalten kann – trotz der eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten im Landkreis. Umso dankbarer sind die Verantwortlichen für die tolle Zusammenarbeit mit dem Inselbad, wo in den vergangenen 3 Monaten 90 Prozent des Trainings und der Wettkampfvorbereitung stattgefunden haben.
Mannschaftsfoto_KauferingAm 14.07.2013 war es endlich soweit, die Abteilung Schwimmen hatte endlich ihren ersten gemeinsamen „Auftritt“ mit den neuen Abteilungsmitgliedern der Sparte Triathlon, die seit dem 01.01.2013 der  Abteilung „Schwimmen“ angehören. Die Erwartungen waren nicht gering, da bereits letztes Jahr der VfL Kaufering das größte Teilnehmerfeld im Starterfeld verzeichnen konnte und der Gesamtsieg durch Amthor Matthias, der dritte Platz durch Kandler Stefan und viele weitere Podestplatzierungen errungen werden konnten. Die äußeren Bedingungen ließen bei Sonnenschein, leichtem Wind und Temperaturen um die 25 Grad keine Wünsche offen. Rund 110 Kinder- und Jugendtriathleten, knapp 20 Staffeln und 120 Einzelstarter waren heiß auf den Startschuss. Wie im letzten Jahr sollte die Abteilung Schwimmen mit den Triathleten zusammen auch dieses Jahr ordentlich für Medaillenplätze sorgen. Bereits beim Kindertriathlon ging der Medaillenregen los. Skadi Kühl erreichte in ihrer Altersklasse (AK) den 2. Platz sowie Lisa Keusemann den 3. Platz. Bei den Jungen schaffte Johannnes Sturm mit einem 3.Platz den Sprung auf´s Podest. Im Jugendbereich trugen jeweils Maja Kühl und Nadja Amrhein in ihrer AK den Sieg davon, wobei Nadja Amrhein mit über 5 min Vorsprung auf die Zweitplatzierte einen eindrucksvollen Start-Ziel-Sieg feierte.  Maya Mielke rundete mit einem hervorragenden 3. Platz den Jugendbereich ab. Noch eindrucksvoller war die Vorstellung der Kauferinger Staffeln. Alle drei Podestplatzierungen  wurden durch die Abteilung Schwimmen oder Staffeln mit Kauferinger Beteiligung errungen.  Souverän zog die Staffel mit Julia Drasky, Gerd Amrhein und Roland Lüdtke den Sieg an Land. Dieser Sieg war fast schon zu erwarten gewesen, da sich in dieser Besetzung eine der besten Schwimmerinnen Bayerns, ein dreimaliger deutscher Vizemeister im Triathlon und einer der besten Läufer des Landkreises wiederfanden. Überraschender war schon der 2.Platz um Gabi Haßenpflug mit Michael Büsking und Alexander Lampieri, die nach ihrem ersten Platz in Ottobeuren ihr Palmarès um einen weiteren Podestplatz erweiterten. War das frühe „Out of Water“ durch Heidi Amrhein, einer ehemaligen Leistungsschwimmerin, noch zu erwarten gewesen, war es doch umso überraschender, dass sich Denis Kubik und Sani Gregorovic vorne festbissen und sich mit fast drei Minuten Vorsprung auf den 4. Platz Rang 3 sicherten. Um 11 Uhr wurde der Volkstriathlon gestartet und schon während des Schwimmens war es abzusehen, dass es dieses Jahr ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen werden würde. Alle späteren Top-Platzierten kamen fast zeitgleich aus dem Wasser in die erste Wechselzone und begaben sich gemeinsam auf die Radstrecke. Dort konnte sich während der ersten Radrunde Matthias Amthor absetzen und sich einen kleinen Vorsprung herausarbeiten. Auch Stefan Kandler versuchte sich anfangs der zweiten Radrunde abzusetzen, wurde aber am Ende der Radstrecke wieder eingefangen.  Auf der Laufstrecke schlug  Henri Neugebauer (ASK München)  ein sehr hohes Tempo an und setze Matthias Amthor massiv unter Druck.  Stefan Kandler versuchte zu den beiden aufzuschließen und konnte anfangs auch aufholen. Ab Mitte der Laufstrecke musste er dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und sicherte seinen 3. Platz gegenüber einem stark laufenden Kilian Haage aus Immenstadt ab. Das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Henri Neugebauer und Matthias Amthor setzte sich bis zum Ziel fort, so dass beide gemeinsam die Ziellinie überquerten. „Da die Radstrecke dieses Jahr wieder verkürzt worden ist, konnte ich meine Stärke nicht voll ausspielen. Die Radgruppe hinter mir arbeitete zudem gut zusammen und so konnte ich nicht genügend Vorsprung herausarbeiten. Beim Laufen war Henri deutlicher stärker als ich und diktierte stets das Tempo. Somit geht das so voll in Ordnung,“ so Matthias Amthor über ihren Zweikampf. Einen hervorragenden Start in seine Triathlonkarriere schaffte Robert Eichenseher (VfL Kaufering), der sich bei seinem ersten Triathlon einen hervorragenden 8.Gesamtrang und den 3. Platz in seiner AK sicherte. Bei den Damen musste sich Christina Kühl vom VfL Kaufering an diesem Tag nur einer anderen Athletin geschlagen geben, auch wenn dies durch die Auswerteprobleme des Wettkampfbüros zunächst anders aussah. Birgit Bertele entschied das Rennen für sich. Christina Kühl sicherte sich den zweiten Platz in der Gesamtwertung der Damen und den Sieg in ihrer Altersklasse: „Das Rennen ist für mich sehr gut gelaufen, auch wenn durch die zwei Startgruppen der direkte Vergleich gefehlt hat.“ Das gute Gesamtergebnis der Kauferinger Damen schloss Monika Schwarz mit einem zweiten Platz in ihrer AK ab. Mit 14 Podestplatzierungen war auch dieses Jahr die Abteilung Schwimmen / Triathlon des VfL Kaufering wieder eine Bastion beim Penzinger Triathlon. „Das macht einen schon stolz, wenn man sieht, wie toll sich unsere Abteilung hier in Penzing präsentiert hat“, so der Abteilungsleiter Gerd Amrhein über das erfolgreiche Abschneiden „seiner“ Athleten.Nadja Amrhein und Maya Mielke auf den Plätzen 1 und 3 bei den Jugendlichen
Martina Aicher mit ihren Medaillen von der DeutschenFür Paukenschläge sorgte Martina Aicher bei der Deutschen Meisterschaft der Schwimm-Masters. In diesem Jahr fand die Deutsche in Sindelfingen statt. Aicher hatte mit dem Ostertrainingslager in San Marino die Endphase der Vorbereitung auf ihren Saisonhöhepunkt eingeleitet. Danach hatte sie ihre ausgezeichnete Form mehrfach unter Beweis gestellt. Der letzte Feinschliff erfolgte dann im Pfingsttrainingslager im Landsberger Inselbad. Der Trainingsfleiß wurde dann in Sindelfingen belohnt. Am Ende standen 2 Gold-, 2 Silber und eine Bronzemedaille in der AK 30 zu Buche. Absolute Topzeiten schwamm Martina Aicher dabei bei ihren Siegen über die 50- und 100 Meter Schmetterlingsdistanz. Mit 29,66 Sekunden über die 50 Meter und 1:07,10 Minuten über die 100 Meter schrammte sie jeweils denkbar knapp am deutschen Altersklassenrekord vorbei und war dabei schneller als die Siegerin in der AK25! Die weiteren Medaillen holte sich das Kauferinger Schwimm-Urgestein über die 50- und 100 Meter Freistilstrecken sowie über 200 Meter Lagen und schnappte sich damit bei jedem Start eine Medaille! Die Vorbereitung von Dominic Puchmayr (Jg. 1998) auf seine Saisonhöhepunkte – die Süddeutsche Meisterschaft in Dresden und die Deutsche in Berlin – wurde durch schulische Verpflichtungen beeinträchtigt. Zum einen hatte der Realschüler ein Betriebspraktikum zu absolvieren und auch die Vorbereitung auf Schulaufgaben kostete die eine oder andere Trainingseinheit. Trotzdem schaffte es Dominic, sich auf der Süddeutschen Meisterschaft souverän für 4 Strecken auf der Deutschen zu qualifizieren. Auch wenn der dort sein großes Ziel einer Finalteilnahme nicht erreichen konnte, erzielte er mit 56,4 Sekunde über die 100 Meter Freistil und 25,8 Sekunden über die 50 Meter Freistil neue persönliche Bestzeiten. Wie eng es dabei in der deutschen Spitze zugeht zeigt die Tatsache, dass Dominic mit seiner 100 Meter Rückenzeit 15. wurde und damit nur um ca. 1 Sekunde am Finale der besten Zehn vorbeischrammte. Die tollen Ergebnisse wachsen natürlich nicht auf den Bäumen, sondern müssen durch viel Trainingsfleiß hart erarbeitet werden. Wir hart das Kauferinger Schwimmteam zu Werke geht, zeigte das Pfingsttrainingslager. Dabei wurden im Landsberger Inselbad in 2 Wochen 20 Trainingseinheiten absolviert und die Schwimmer legten dabei bis zu 50 Kilometer zurück! Das Besondere dabei aber ist, dass das Team zeitweise alleine das Schwimmbecken bevölkerte. Bei Außentemperaturen von 4-8 Grad (!) war das auch kein Wunder! Da half nur viel Melkfett auf der Haut, literweise warmer Tee oder – wie eine Schwimmerin meinte – „warme Gedanken“. Auch Co-Trainerin Martina Aicher zeigte gegenüber frierenden Schwimmern kein Erbarmen, sondern meinte trocken: „Wer friert, muss mehr Knödel essen.“ Hin und wieder muss es aber doch den einen oder anderen Sonnenstrahl beim Training gegeben haben, denn am Ende der Pfingstferien hatten einige Schwimmerinnen eine Bräune wie nach 2 Wochen Türkei. Dass man als guter Schwimmer beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Triathlonkarriere mitbringt, zeigte Nadja Amrhein beim Schongauer Jugendtriathlon. In der ersten Disziplin, die im Schonbauer Schwimmbad absolviert wurde, schwamm sich Nadja über die 300 Meter einen Vorsprung von einer Minute auf die Konkurrenz heraus. Das ließ sich auch auf der Rad- und Laufstrecke nicht mehr nehmen und holte sich ihren ersten Triathlonsieg. Neben der 14-jährigen waren mit ihren Brüdern Jan und Niklas, Johannes Sturm sowie Maja und Skadi Kühl fünf weitere Nachwuchsathleten des VfL Kaufering mit viel Freude und Ehrgeiz in Schongau am Start.
Der Internationale Kaufbeurener Buron-Cup am 13. und 14. April fand in diesem Jahr zum 12. Mal statt. Traditionell ist dieses Schwimmmeeting insbesondere für die schwäbischen und oberbayerischen Schwimmclubs eine wichtige Standortbestimmung vor dem Start in die Freiluftsaison. Das Kauferinger Schwimmteam stellte sich mit 32 Schwimmerinnen und Schwimmern dem Wettkampf mit weiteren 24 Mannschaften. Das Trainerteam war vor allem auch deshalb sehr auf die Leistungen der Schwimmer gespannt, weil das Ostertrainingslager in Karlsruhe gerade einmal zwei Wochen zurücklag. In den letzten Trainings waren durchaus noch Ermüdungserscheinungen zu verzeichnen. Doch pünktlich zum Wettkampf explodierten die Leistungen einiger Athleten geradezu. Überragend in Form zeigte sich das Kauferinger Schwimmer-Urgestein Martina Aicher, die an Ostern ein Trainingslager in San Marino absolviert hatte: Mit 29,07 Sekunden über die 50 Meter Schmetterling schrammte die 31-jährige um sage und schreibe eine hundertstel Sekunde am deutschen Altersklassenrekord vorbei! Trösten konnte sie sich immerhin mit der Auszeichnung über die wertvollste Leistung des Schwimmmeetings. Sie erhielt den Ehrenpreis des Bürgermeisters der Stadt Kaufbeuren. Auch über die 50 Meter Brust konnte Martina ihre bisherige Bestleistung verbessern und holte sich in 34,50 Sekunden ebenfalls den Sieg im Finale. Sogar um drei Sekunden konnte sie ihre bisherige Bestzeit über die 100 Meter Brustdistanz steigern. Dominic Puchmayr erreichte vier 50 Meter-Finals, von denen er drei gewann (Schmetterling, Rücken und Freistil). Auch mit seinen über 100 Meter Rücken und Schmetterling geschwommenen Zeiten unterstrich Puchmayr seine Zugehörigkeit zu den Top 10 in Deutschland im Jahrgang 1998. Moritz Billes erreichte in 3 Finals einen Sieg (50 Meter Rücken) und belegte auf der Schmetterling- und Freistillage jeweils den 2. Platz. Ebenfalls in die 50 Meter Finalläufe schafften es Franziska Nimmerfroh (Rücken) und Maja Kühl (Schmetterling). Neben den Finalteilnahmen über die 50 Meter standen am Ende noch jede Menge Top-Leistungen mit Qualifikationszeiten für die oberbayerischen Meisterschaften zu Buche. Gerade die jüngsten Schwimmer der Leistungsgruppe zeigten dabei tollen Einsatz. Quali-Zeiten für die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften holten sich in Kaufbeuren Franziska Nimmerfroh (100 Meter Rücken) und Nadja Amrhein (200 Meter Brust). Damit haben sie sich neben Dominik Puchmayr für die Bayerische, die am 20./21. Juli in Burghausen stattfindet, qualifiziert. Den insgesamt sehr starken Auftritt der Kauferinger Schwimmer macht der 3. Platz in der Mannschaftswertung deutlich. Die nächste Bewährungsprobe steht schon am kommenden Wochenende beim Schwimmfest in Heidenheim an. Auch dort geht es noch einmal um Qualifikationszeiten für die Bayerische Jahrgangsmeisterschaft. Cheftrainerin Heidi Amrhein ist zuversichtlich, dass sich noch der eine oder andere Nachwuchsschwimmer dabei für die Landesmeisterschaft qualifizieren kann.
Samstag, 30 March 2013 16:46

Ostertrainingslager in Karlsruhe

Mit einem fünftägigen Trainingslager in Karlsruhe hat die Leistungsgruppe des Schwimmteams Kaufering den Grundstein für eine hoffentlich erfolgreiche Sommersaison gelegt. 16 Schwimmerinnen und Schwimmer der Jahrgänge 2003 bis 1995 machten sich am Palmsonntag ins Badische auf, um dort die optimalen Trainingsbedingungen im Karlsruher Fächerbad zu nutzen. Da die Sportschule Schöneck in Karlsruhe erst ab Montag genügend Plätze für die Aufnahme unserer Schwimmer zur Verfügung stellen konnte, hatte Cheftrainerin Heidi Amrhein ihre privaten Kontakte genutzt, um die Übernachtung von Sonntag auf Montag sicherzustellen. Der TSV Untergrombach, bei dem Heidi vor ihrem Umzug nach Kaufering als Übungsleiterin tätig war, stellte seine vereinseigene Turnhalle und das Vereinsheim zur Verfügung, um die Sportler aus dem Landkreis Landsberg unterzubringen. Ein herzliches Dankeschön gilt dafür den Sportfreunden aus Untergrombach! Bereits am Sonntagnachmittag stand das erste Wassertraining auf dem Programm. Es war der Auftakt für insgesamt neun Wassereinheiten, in denen die Schwimmer bis zu 38 Kilometer zurücklegten. Hinzu kamen noch Lauf- und Krafttrainingseinheiten und außerdem wurde die Turnhalle der Sportschule am Abend noch für Spielsportarten und Tanzeinlagen genutzt, um auch allgemeine koordinative Fähigkeiten zu schulen. Die Betreuer - neben Heidi Amrhein waren noch Christina und Michael Kühl im Einsatz - waren mit Engagement und Motivation der Schwimmer sehr zufrieden. Einen Motivationsschub erhielt das Team auch durch die Teilnahme eines hessischen Gastes: MIt Henry Graf (Jahrgang 2002) war ein hessischer Gastschwimmer mit von der Partie, der in seinem Jahrgang zu den schnellsten in Deutschland zählt. Da wollte natürlich jeder zeigen , was er drauf hat! Im Rahmen des Trainingslagers bekamen die jungen Kauferinger Sportler übrigens auch einen mehr als lebendigen Unterricht in deutscher Geschichte. Im Fächerbad lernten sie Axel Mitbauer kennen, der die Leistungsschwimmer der starken Karlsruher Schwimmer trainiert. Mitbauer flüchtete im Jahr 1969 über die Ostsee aus der DDR, nachdem er von der Stasi mit einem lebenslangen Sportverbot versehen wurde. Der Grund dafür war, dass der erfolgreiche DDR-Schwimmer, der sich schon für die olympischen Spiele in Mexiko-City qualifiziert hatte, 1968 bei einem Wettkampf in Budapest mit westdeutschen Teilnehmern gesprochen hatte und diese ihm danach Briefe schrieben, die die Stasi abfing. Er wurde von der Stasi darauhin in Untersuchungshaft genommen, flog aus allen Kadern und wurde mit einem lebenslangen Sportverbot belegt. Seine erfolgreiche Flucht, für die er sich in Baggerseen rund um Leipzig vorbereitet hatte, endete nach 25 Kilometern in der 18 Grad kalten Ostsee vor Lübeck, wo ihn ein Passagierschiff aus dem Meer fischte. Am späten Donnerstagabend kamen die Schwimmer wieder Zuhause an - erschöpft vom Training, aber begeistert von den vielen Eindrücken und der guten Kameradschaft. Die Grundlagen sind also gelegt und vom 19.-21. April gilt es beim Internationalen Schwimmfest in Heidenheim das erste Mal Farbe zu bekennen. [nggallery id=2]
16.3.2013 Ein spezielles Training absolvierten etwa 20 Schwimmerinnen und Schwimmer der Leistungsgruppe und der Triathleten am heutigen Samstagmorgen. Anstelle des "normalen" Trainingsprogramms war ein Stundenschwimmen angesetzt. Um 7:30 Uhr ging es im Kauferinger Lechtalbad los und da der öffentliche Badebetrieb erst um 8:30 Uhr startet, hatte man das ganze Schwimmbad für sich Zum Glück hatten auch einige Mütter auf's Ausschlafen verzichtet und stellten sich als Bahnenzähler zur Verfügung. Sonst hätte der eine oder andere sicher Schwierigkeiten gehabt, den Überblick über die Anzahl der geschwommenen 25m-Bahnen zu behalten. Am Ende hatte Julia Drasky mit 4.250 Metern (170 Bahnen) in einer Stunde die meisten Meter zurückgelegt. Aber auch die Trainerin der Leistungsgruppe, Heidi Amrhein, zeigte mit absolvierten 4.050 Meter, dass sie nicht nur die Theorie des Schwimmens beherrscht. Mit einem gemeinsamen Frühstück beim Brückenwirt ließen die Schwimmer und Betreuer das gelungene Event gemütlich ausklingen.  
[caption id="attachment_625" align="alignleft" width="300"] Auswerteteam um Dirk Sossna[/caption] Am 23. Februar 2013 fanden die Kreismeisterschaften des oberbayerischen Schwimmkreises Amper-Würm im Lechtalbad in Kaufering statt. 217 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 7 Vereinen, hauptsächlich aus den Nachwuchsklassen,  absolvierten dabei 934 Starts in 18 Wettkämpfen. Hinter der Schwimmer-Hochburg der SSG Neptun Germering stellte das ausrichtende Schwimmteam des VfL Kaufering die erfolgreichste Mannschaft. Am Ende standen 41 Siege, 30 zweite und 20 dritte Plätze für den VfL zu Buche. Die wertvollsten Zeite des Gastgebers schwammen dabei die Co-Trainerin der Leistungsgruppe, Martina Aicher, über die 50 Meter Freistil in 27,75 sec. und Dominic Puchmayr über die 100 Meter Rücken in 1:02,14 min. Sowohl Aicher (4 Starts) als auch Puchmayr (7 Starts) konnten sich in jedem ihrer Starts durchsetzen und sich insgesamt 11 Kreismeistertitel holen. Aber auch die jüngsten Schwimmerinnen und Schwimmer zeigten vollen Einsatz und schwammen tolle Zeiten, so dass die Trainerinnen Heidi Amrhein und Silvia Rasshofer sehr zufrieden sein konnten.
Montag, 28 January 2013 13:32

Nikolausschwimmen 2013

Hallo Schwimmsportfreunde !

Die Schwimmabteilung des VFL-Kaufering hat in diesem Jahr bereits das Nikolausschwimmen für das Wochenede 07. - 08.12.2013 angemeldet. Die Veranstaltung ist genehmigt und im Terminkalender des BSV einzusehen. Wir hoffen, dass Ihr euch den Termin bereits jetzt in eurem Terminkalender für die Saison 2013 / 2014 vormerkt. Mit sportlichem Gruß Dirk Soßna Sportwart
[caption id="attachment_478" align="alignleft" width="300"] Erschöpft, aber glücklich über die beiden erfolgreichen Wettkampftage stellten sich die VfL-Youngsters am Ende der Veranstaltung dem Fotografen[/caption] Mit hervorragenden Einzelleistungen in der Spitze und einem tollen Mannschaftsergebnis des gastgebenden VfL Kaufering ging die 20. Auflage des internationalen Kauferinger Nikolausschwimmen über die Bühne. Dem neuformierten Ausrichterteam des VfL Kaufering gelang es dabei, mit einer reibungslosen Organisation den etwa 250 Schwimmerinnen und Schwimmer einen schönen Wettkampfrahmen zu bieten, in dem jede Menge persönlich Bestzeiten geschwommen werden konnten. Den weitesten Anfahrtsweg hatte das Team des ASV Schwimmclub Brixen (Südtirol). Die norditalienischen Schwimmer hatten die Reise gerne auf sich genommen, weil ihnen in Kaufering ein so breites Wettkampfspektrum angeboten wird, wie sie es in ihrer Heimat nicht vorfinden. Mit Eva Spoegler (Jahrgang 2000) stellten die Brixener mit 10 Einzelsiegen auch die erfolgreichste Teilnehmerin, gefolgt vom Kauferinger Lokalmatadoren Dominic Puchmayr (9 mal Gold, 2 mal Silber, 2 mal Bronze) und Teresa Baerens (TSV Hohenbrunn-Riemerling; 8/1/1). Hervorragend schnitt das Kauferinger Schwimmteam in der Mannschaftswertung ab. Es gelang der Mannschaft, sich hinter dem TSV Hohenbrunn-Riemerling den zweiten Platz in der Teamwertung, noch vor dem SCIKB Innsbruck und dem ASV Brixen zu sichern. Letztlich standen dabei für die Wasserratten des VfL 31 Siege, 43 zweite und 32 dritte Plätze zu Buche. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die abschließende Siegerehrung im Fünfkampf-Wettbewerb. Die jeweils drei Erstplatzierten in jeder Altersklasse erhielten dabei eine geschmackvolle Glastrophäe, die mit einer handgestrickten Nikolausmütze verziert war. Insgesamt waren bei der Veranstaltung, für die Landrat Walter Eichner und der der Kauferinger Bürgermeister Erich Püttner die Schirmherrschaft übernommen hatten, mehr als 50 Helferinnen und Helfer im Einsatz und trugen mit ihrem Engagement zum Gelingen bei. Der Landrat ließ es sich nicht nehmen, am Samstag persönlich seine Aufwartung zu machen und den Veranstaltern seinen Dank auszusprechen. Sonntags kam dann in Vertretung des 1. Bürgermeisters sein Stellvertreter Manfred Niess, um die Siegerehrungen durchzuführen. Die Ergebnisse der Kauferinger Schwimmer (Urkundenplätze bis Rang 6):
Name Jahrgang 1. Platz 2. Platz 3. Platz 4. Platz 5. Platz 6. Platz
Puchmayr, Dominic 1998

9

2

1

Billes, Moritz 2000

5

3

Götz, Inga 1996

2

3

3

Kühl, Maja 2001

2

3

1

Keszler, Marton 2003

2

2

2

1

Nimmerfroh, Franziska 1996

2

1

2

2

Müller, Leopold 2002

2

1

4

Drasky, Julia 1994

1

5

4

Amrhein, Nadja 1998

1

4

1

1

1

Adam, Daniel 1999

1

1

1

Aldinger, Leon 1996

1

1

1

Mielke, Maya 1999

1

1

2

Grabmair, Viktoria 1998

1

2

1

1

2

Aicher, Martina 1981

1

1

Sturm, Johannes 2002

5

2

Krabiell, Astrid 1994

3

3

1

Heidner, Michael 1996

2

1

1

Holzmann, Ben 2003

2

1

1

1

1

Kubik, Jana 1999

2

1

1

1

Kneidel, Johannes 1995

1

1

1

Brüsselbach, Patrick 2003

1

2

2

Holzmann, Amira 2000

2

1

1

Rasshofer, Melanie 1995

2

1

1

Wölfl, Pia 1995

2

2

1

Wermescher, Imola 2002

1

1

1

Cziommer, Marc 1998
Gramolla, Tim 1998
Heugel, Laurenz 2001

1

Müller, Nikolas 2000

1

3

Olfs, Hannah 2000

1

Postel, Leon 2000
Schmidt, Cornel 2001

2

1

[caption id="" align="alignleft" width="390"] Die Medaillengewinner des VfL auf der Oberbayerischen.
Von links: Dominic Puchmayr, Moritz Billes, Maja Kühl, Julia Drasky, Victoria Grabmair. Auf dem Bild fehlt Astrid Krabiell..[/caption] Mit jeder Menge neuer persönlicher Bestzeiten überzeugten die Schwimmer des VfL Kaufering bei den oberbayerischen Meisterschaften in Eichstätt. Einen überragenden Auftritt zeigte Dominic Puchmayr mit acht Goldmedaillen. Hochzufrieden kehrte das Kauferinger Schwimmteam von den oberbayerischen Meisterschaften zurück, die in diesem Jahr vom PSV Eichstätt durchgeführt wurden. Mit Spannung wurde diese Standortbestimmung erwartet, da die Trainingsmöglichkeiten in Kaufering in den vergangenen zwei Monaten extrem eingeschränkt waren. Aufgrund von Revisionsarbeiten war das Lechtalbad seit September gesperrt. So haben das Trainerteam und die Schwimmer zuletzt viel Zeit im Auto verbracht, um auf Trainingsstätten in Germering und München auszuweichen. Auch das Trockentraining wurde deutlich ausgebaut und das Leistungsteam absolvierte dazu noch jede Menge Laufkilometer zur Verbesserung der allgemeinen Ausdauer. Im Trainingslager, das schließlich den ersten Trainingsblock nach den Sommerferien abschloss, legten die Schwimmer dann innerhalb von 6 Tagen allein im Wasser 40 Kilometer zurück. Das Mannschaftsergebnis, das in Eichstätt erreicht wurde, hat gezeigt, dass die Trainingssteuerung richtig gut gepasst hat. Alle 14 Schwimmerinnen und Schwimmer, die sich für die Meisterschaft qualifiziert hatten, kehrten mit neuen persönlichen Bestzeiten von den Oberbayerischen zurück. Überragend war dabei der 14-jährige Dominic Puchmayr, der aktuell zur Wahl des Landkreissportlers des Jahres, durchgeführt vom Landsberger Tagblatt, steht. Bei 8 Starts brachte er das Kunststück fertig, jedes Mal als Erster anzuschlagen. Bärenstark waren dabei vor allem die Zeiten über 100 und 200 Meter Freistil (0:57,25 Minuten und 2:05,36 Minuten). 2 Goldmedaillen holte auch Julia Drasky über 200 und 800 Meter Freistil. Weitere Medaillen erreichten Astrid Krabiell (Silber über 50 und 200 Meter Brust), Moritz Billes (Silber 200 Meter Rücken), Maja Kühl (Silber 50 und 100 Meter Schmetterling) und Victoria Grabmair (Silber 200 Meter Schmetterling). Um 5 Hunderstel Sekunden schrammte Jana Kubik über 50 Meter Freistil am Stockerl vorbei. Das hervorragende Mannschaftsergebnis vervollständigten Nadja Amrhein, Amira und Ben Holzmann, Marton Keszler, Skadi Kühl, Maja Mielke und Johannes Sturm. Die starken Ergebnisse sollten die Kauferinger Nachwuchsschwimmer motivieren, in den nächsten Wochen im Training weiterhin so gut mitzuziehen, um dann beim „Heimspiel“ anlässlich des Kauferinger Nikolausschwimmens wieder auftrumpfen zu können. Am 8. und 9. Dezember feiert das Nikolausschwimmen unter der Schirmherrschaft von Landrat Eichner und Bürgermeister Püttner sein 20-jähriges Jubiläum. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits auf Hochtouren, damit den erwarteten 400 Schwimmern ein toller Wettkampf geboten werden kann.

Zukünftige Termine

Keine Termine
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen