1. Internationaler Lechtal Cup 2019 am 19. und 20. Januar 2019
Nikolausschwimmen wird Lechtal Cup

Schwimm - und Triathlon -

Team Kaufering


Anmeldung Trainingslager Ostern 2019

Sa Wettkampf in Regensburg LG - Viel Erfolg!!!
Sa Training für Masters/Triathleten und N2/A1/A2/A3 zur gewohnten Zeit
Lg und LG3 gemeinsam von 9-11 Uhr, N1 von 11-13 Uhr
Sonntag Training für die N1 von 17:30-19:30

Dirk Soßna

Dirk Soßna

Am Samstag den 17.05. starteten die Kauferinger Nachwuchsschwimmer im Alter von 9-14 Jahren,  mit dem 12. Eisheiligenschwimmen in Germering ihre Freibadsaison. Nach den  Anweisungen ihrer Trainerin, Silvia Rasshofer, gingen sie eingepackt mit Mütze, Socken, Wärmemantel und Schuhen an den Start. Manche von ihnen nahmen diese Anweisung so ernst, dass sogar AUF dem Startblock noch Schuhe getragen wurden, so dass das Startsignal verzögert werden musste, um die Schwimmerin darauf hinweisen zu können, diese noch auszuziehen. Die Kinder mussten in dem kalten Wasser Strecken zwischen 200-400 Meter bewältigen und wurden dafür schließlich mit 25 Medaillen belohnt.Marton Keszler, Jg.2003, der nach 2 Wochen Trainingspause aufgrund einer Krankheit fünfmal in die kalten Fluten sprang, ging mit zweimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze als besterSchwimmer seines Teams aus dem Wettkampf hervor. Seine Teamkollegin Skadi Kühl, Jg.2004, gewann ebenfalls bei allen ihren Starts Edelmetall. Aber auch die anderen jungen Schwimmerinnen und Schwimmer liefen zur Höchstform auf und erfreuten ihrer Trainerin mit vielen neuen, persönlichen Bestzeiten: Magnus Ackermann Jg. 2004 , 1x Gold,1x Silber und 2x Bronze Bertalan Keszler Jg. 2004        2x Silber und 1x Bronze Moritz Geißler Jg. 2004            1x Gold Lara Danzl Jg. 2004                   1xGold Alicia Scholl Jg. 1999               2x Silber und 1x Bronze Skadi Kühl Jg. 2004                 4x Bronze Katharina Adam Jg. 2004          1x Bronze Alicia Pawlezki Jg. 2005            1x Bronze und Moritz Hoffmeister Jg. 2005       2x Bronze
Freitag, 11 April 2014 00:37

Julia Drasky holt Deutschen Meistertitel

Bei der deutschen Meisterschaft der Masters über die langen Strecken schlug die große Stunde von Julia Drasky. Über die 800m Freistil holte sich die 19jährige in einer Zeit von 10:14,72min. in der AK20 den Titel. Das ganze Schwimmteam des VfL Kaufering gratuliert ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg!
Freitag, 11 April 2014 00:23

Masters halten in der Spitze mit

Die Masters Martina Aicher (3x Gold, 2x Silber), Astrid Krabiell (2x Gold, 2x Silber) und Julia Drasky (6x Gold, 2x Silber) starteten am 08.02.2014 in Dachau beim Int. Dachauer Masters Cup. Hier erschwammen die drei insgesamt 11 Goldmedaillen und zeigten somit, dass Sie, obwohl sie zu den „älteren“ in der Leistungsgruppe des VfL Kauferings gehören, auch sehr gute Zeiten schwimmen können. Besonders hervorzuheben ist Martina Aicher’s Leistung über 100m Freistil in 1:00,09min, wobei sie nur ganz knapp die 1min – Marke verpasste. Gleich am darauf folgenden Wochenende gingen Julia Drasky und Astrid Krabiell (beide AK 20) bei den Bayerischen Meisterschaften der Masters „lange Strecken“ in  Würzburg an den Start. Auch hier wollten, sie durchaus in die Medaillenränge schwimmen. Dies gelang Astrid Krabiell in 200m Brust (3. Platz) und Julia Drasky in 800m Freistil (1. Platz), 200m Schmett und 400m Lagen (jeweils 2.Platz) und 200 Rücken und 1500 Freistil (jeweils 3.Platz). Als guten Nebeneffekt schwammen die beiden auch neue Bestzeiten und waren sich sicher: Nächstes Jahr gerne wieder! Julia Drasky durfte außerdem in der Berzirksstaffel für Oberbayern als Schlussschwimmerin teilnehmen. Hier müssen jeweils 100 Rücken, 100 Freistil, 100 Brust, 100 Freistil, 100 Schmett, 100 Freistil geschwommen werden. Die Schwimmer der Staffel vertraten Oberbayern sehr gut und wurden mit deutlichem Abstand erster.
[caption id="attachment_1044" align="alignleft" width="300"]Die Finalistinnen: Nicole Fritsch, Franziska Nimmerfroh, Amira Holzmann, Jana Kubik Die Finalistinnen: Nicole Fritsch, Franziska Nimmerfroh, Amira Holzmann, Jana Kubik[/caption] Jana Kubik mit Quali für Bayerische Meisterschaft / Franziska Nimmerfroh holt sich Finalsieg Beim traditionellen Buron-Cup der Schwimmer in Kaufbeuren waren die Schwimmer des VfL Kaufe-ring mit einer starken Mannschaft vertreten. Für die Leistungsgruppe war es eine letzte Standortbestimmung vor dem Ostertrainingslager. Die zahlreich vertretenen Nachwuchsschwimmer wollten da-gegen ihre Fortschritte aus dem Wintertraining unter Beweis stellen. Herausragend bei den „Kleinen“ war Nicole Fritsch (Jg. 2002). Sie erreichte 2 Finalläufe und platzierte sich beide Male auf dem „Stockerl“ (2. Platz über 50m Freistil; 3. Platz über 50m Rücken). Aufhorchen ließ dabei besonders die Zeit von 32,91sec. auf der Freistilstrecke, womit sie eine deutliche Visiten-karte für die Leistungsgruppe abgegeben hat. Aus der Leistungsgruppe schafften es drei Schwimmerinnen, sich für die Sprintfinals zu qualifizieren. Über die 50m Freistil erreicht Amira Holzmann in der Jugendklasse den 4. Platz. Jana Kubik schaffte das Kunststück, ihre persönliche Bestzeit aus dem Vorlauf über 50m Rücken im Finale noch einmal um mehr als 0,7sec. auf 34,06sec. zu verbessern und holte sich damit den 2. Platz. Die Qualifikationszeit für die Bayerische verpasste sie damit um gerade einmal 6 Hunderstel Sekunden. Auf der doppelt so langen Rückenstrecke schaffte sie dafür in 1:14,00min. die Qualifikation für die Landesmeisterschaft. Franziska Nimmerfroh erreichte das Finale über 50m Schmetterling der Damen als Zweit-schnellste aus den Vorläufen. Im Finale konnte sie sich noch einmal steigern und holte sich in einem Herzschlagfinale den Sieg. Das Trainerteam mit Heidi Amrhein, Silvia Rasshofer und Florian Wölfl war mit den gezeigten Leistungen mehr als zufrieden. Die Leistungsgruppe wird sich mit dem Ostertrainingslager in Gießen nun auf die Freiluftsaison einstimmen, während der Nachwuchs im Kauferinger Lechtalbad fleißig für eine erfolgreiche Sommersaison trainieren wird. [caption id="attachment_1045" align="aligncenter" width="800"]Das Team beim Buron-Cup Das Team beim Buron-Cup[/caption]
[caption id="attachment_1015" align="alignleft" width="300"]Team_im_Wasser Unser Damenteam in Zürich: Jana Kubik, Julia Drasky, Nadja Amrhein, Franziska Nimmerfroh.[/caption] Nadja Amrhein (Jahrgang 1998), Jana Kubik (Jahrgang 1999), Franziska Nimmerfroh (Jahrgang 1996) und Julia Drasky (Jahrgang 1994) waren am ersten März-Wochenende in Zürich beim internationalen HiPoint Meeting am Start. Alle vier, inklusive Trainerin Heidi Amrhein waren gespannt auf dieses Wochenende und hatten große Erwartungen an sich selbst und hohe Ziele gesteckt. Anbei der Bericht der Schwimmer, wie sie sich an diesem Wochenende gefühlt haben, was ihnen durch den Kopf ging und was ihnen bestimmt lange in Erinnerung bleiben wird: Freitag, 28.02.2014 Um 12:45 Uhr trafen wir fünf uns am Kauferinger Bahnhof. Dort sollte es also um eins mit dem Zug Richtung Schweiz gehen. Jana Kubik, Julia Drasky und Franziska Nimmerfroh waren froh, dass sie jeweils nur zwei Gepäckstücke hatten. Doch dann kamen Nadja und Heidi Amrhein – die nach dem Wochenende noch einen Skiurlaub in der Schweiz dranhängen wollten - und allen war klar „Das wird schwer alles zu tragen“. Mit vielen Gepäckstücken haben es dann aber doch alle geschafft, in den richtigen Zug einzusteigen und alle waren bei sehr guter Laune. Doch aufgeregt waren wir trotzdem alle ein bisschen, da es von den meisten von uns der erste Auslandswettkampf war und wir bei einem Bekannten von unserer Trainerin Heidi Amrhein untergebracht wurden. Dieser wurde laut unseres Wissens auch von ihrer Mama bei der „Raubfischfütterung“ unterstützt. In der Schweiz angekommen wurden wir von „Rösli und Nani“ (so wurden die Beiden genannt) sehr sehr herzlich empfangen und gleich nach Hause chauffiert. Dort fühlten wir uns gleich ziemlich wohl. Das Essen am Abend war „der Hammer“. Unser neuer Teamkoch Rösli wurde sofort für immer weitergebucht. Jedem schmeckte es und alle waren danach papp satt! J [caption id="attachment_1014" align="alignleft" width="300"]Team_mit_Koch Das Team mit seinem Koch und Quartiermeister: Walter Rösli gab in der Küche alles, um unsere Schwimmerinnen in bester Verfassung an den Start zu bringen.[/caption] Samstag, 01.03.2014 In der Früh ging es Richtung Schwimmbad. Dort angekommen, fand erst mal eine sehr planlose Platzsuche unsererseits statt. Wir fühlten uns wie gnadenlose Anfänger. Die Kulisse in dem Züricher Schwimmbad beeindruckte uns doch schon sehr. Extrem fiel uns auf, dass in der Schweiz keiner „kreuz und quer“ (so wie in Deutschland) liegt, sondern immer schön geordnet nebeneinander. Bei den ersten Starts trat dann noch mehr Verwirrung auf. Hier wurden nicht die Schwimmer vor ihrem Lauf aufgerufen, sondern erst wenn sie bereits im Wasser waren. Außerdem musste man sich vor dem Start anmelden und auf diverse vorgesehene Stühle setzen. Nach mehrmaligem Zuschauen und selbst ausprobieren, klappte es dann auch bei uns ganz gut!  Während dem Vormittagsabschnitt wurde uns erst richtig bewusst, wie viele extrem gute Schwimmer an diesem Wettkampf vertreten waren. Unter anderem waren Liechtensteinische und Schweizerische Rekordhalterinnen, außerdem Olympiateilnehmer aus Griechenland und Deutschland dabei. Und was vor allem auffiel: Alle Schwimmerinnen hatten lange Badeanzüge an. Und mittendrin wir fünf! Das motiviert erst recht! Am Samstag fielen gleich einmal viele neue Bestzeiten. Franziska Nimmerfroh steigerte gleich vier Mal ihre Bestzeiten in 200 Rücken, 100m Schmetterling, 50m Rücken und 50m Freistil. Auch Nadja Amrhein wollte ihr in dieser Sache nicht nachstehen und pulverisierte ihre Bestzeiten in 100m Brust, 50m und 200m Freistil. Jana Kubik verbesserte ebenfalls ihre Bestzeit in 200m  Freistil und Julia Drasky zeigte ihr Können in 100m Schmetterling und 200m Lagen. Der Abschluss des ersten Tages war dann die 4 x 100m Lagenstaffel. Wir sollten in folgender Besetzung unser Bestes geben: Franziska Nimmerfroh sollte mit 100m Rücken (1:14,78 min) starten, darauf Nadja Amrhein mit 100m Brust (1: 22,20 min), danach Julia Drasky mit 100m Schmetterling (1:11,56 min) und zum Schluss Jana Kubik mit 100m Freistil (1:08,72 min). Wir vier waren ehrlich alle sehr nervös, weil extra Nani und Rösli zum Zuschauen und Anfeuern in der Halle waren. Und wir wollten natürlich auch zeigen, was wir drauf haben und unsere Trainerin nicht doof dastehen lassen. In der Staffel legte dann Jana Kubik den perfektesten Staffelwechsel vom Wettkampf hin und wechselte nur mit 3 Hundertstel auf Julia. Jeder gab sein Bestes und wir wurden auch mit einem guten Platz und einer guten Zeit als Endergebnis belohnt. Am Abend waren alle k.o. und richtig platt. Aber das leckere Abendessen hat uns gestärkt und war wieder richtig lecker. Ein Hoch auf unsern Koch!!! Wir fühlten uns ehrlich wie zu Hause. Das gemeinsame Abendesen fand in einer sehr angenehmen Atmosphäre statt. Sonntag, 02.03.2014 Am Sonntag lief die Platzsuche schon eindeutig besser. Wir wussten jetzt schon wo wir liegen wollen und kamen uns nicht mehr ganz so unprofessionell und amateurmäßig vor. Auch heute wollten wir wieder unser Bestes geben und Zeiten „knacken“. Dies gelang uns vier auch ganz gut. Das Finale des Wochenendes war die 4 x 100m Freistil Staffel. Wir wollten in folgender Besetzung mit den anderen mithalten: Julia Drasky (1:03,40 min) als Startschwimmerin, danach Franziska Nimmerfroh (1:06,44 min), darauf Jana Kubik (1:08,68 min) und als Letzte Nadja Amrhein (1:07, 79 min). Jede von uns vier schwamm nochmal deutlich schneller als im Einzel am Vormittag und somit wurden wir mit einem sehr guten 4. Platz belohnt. Natürlich waren wir alle mit dem Ergebnis mehr als zufrieden! Hier kristallisiert sich doch auch wieder heraus, was für ein gutes Team wir sind. Wir möchten uns in diesem Sinne nochmal ganz herzlich bei euch zwei – Nani und Rösli – für alles Bedanken. Danke, dass ihr uns so herzlich aufgenommen habt, danke für das leckere Essen, für die tolle Unterkunft, für die gute Laune und für die Smiley-Kekse J Und auch danke an dich liebe Heidi: Wir fahren gerne wieder mit dir in die Schweiz, oder sonst wo hin! (Bericht: Julia Drasky)
Am 01. Februar 2014 war es soweit: Die Kauferinger Mädels wollten auch das erste Mal bei der DMS - der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Schwimmer - mitwirken. Und das taten sie mit Erfolg. Jeder gab sein Bestes und so fielen sehr viele gute bis überragende neue Bestzeiten. Für Kaufering gingen Martina Aicher (100m Schmett/ 50m und 100m Freistil/ 100 Brust), Nadja Amrhein (100m und 200m Brust/400m Lagen und 800m Freistil), Margarita Medic (100m und 200m Rücken/ 200m Lagen/ 50 Freistil), Amira Holzmann (100m und 200m Freistil und 800m Freistil), Jana Kubik (100m und 200m Rücken/ 200m Lagen/ 400m Freistil), Viktoria Grabmair (200m und 400m Freistil/ 100m und 200m Schmett) und Astrid Krabiell (200m Brust/ 200m Schmett/ 400m Lagen) an den Start. Am Ende stand ein guter 4. Platz von 56 teilnehmenden Vereinen im Protokoll. Zunächst schien es so, dass die Kauferinger Mädels trotz ihres Trainingsfleißes und der sehr guten Leistungen um gerade einmal 100 Punkte – das entspricht in Summe gerade einmal 2 Sekunden auf 100m –  am Aufstieg in die Landesliga vorbei geschwommen waren. Doch dann erreichte sie die Meldung, dass der TG Kitzingen aus der Bezirksliga Unterfranken auf den Aufstieg verzichtet. und somit hieß das für alle: Damit war der Aufstieg in die Landesliga doch geschafft! Nun heißt es weiter trainieren und nächstes Jahr wieder zeigen, dass jederzeit mit den Kauferinger Mädels gerechnet werden muss, denn „Fleiß wird belohnt“, wie Cheftrainerin Heidi Amrhein immer wieder betont.
Kreismeisterschaft_KarlsfeldAm Samstag den 22.Februar fuhr der VfL Kaufering mit nur 19 Schwimmern zur Kreismeisterschaft nach Karlsfeld. Es waren 9 Vereine vertreten und die Kauferinger waren die kleinste Mannschaft. Die Leistungsgruppe von Heidi Amrhein war mit nur 5 Schwimmerinnen und Schwimmern vor Ort, die zwar ihre persönlichen Bestzeiten nicht toppen konnten aber dennoch viele Treppchenplätze erreichen: Margaritha Medic 5xGold und 1xSilber, Amira Holzmann 2x Gold, 2xSilber und 2xBronze, Maria Schneele 1xGold und 4xSilber, Maya Kühl 1x Bronze und Johannes Sturm 2x Silber und1x Bronze. Hervorragende Leistungen brachten die Schützlinge von Trainerin Silvia Rasshofer, die alle 5- 6 mal starteten und jeweils mindestens 5 neue Bestzeiten mit nach Hause nahmen. Das spiegelte sich auch im Medaillenspiegel wider, da jeder Schwimmer mindestens 3 mal zur Siegerehrung gehen durfte. Die beste Leistung brachte Moritz Geißler, Jg. 2004, der bei 5 Starts 5 mal Gold gewann. Marton Keszler errang 4x Gold und 1xSilber, Moritz Hoffmeister 1xGold und1xBronze. Ben Holzmann 1xGold,1xSilber und1xBronze. Magnus Ackermann 1xSilber und 3x Bronze, Lukas Basener erschwamm sich 3 neue Bestzeiten. Bei den Mädchen schaffte Nicole Fritsch 2x Gold und1xSilber, Skadi Kühl 1xGold und 3xSilber, Mila Untch 1xGold, 2xSilber und 1xBronze. Lara Danzel 1xGold und1xSilber, Julia Pugatsch 1xSilber und 1xBronze, Katharina Adam 2x Bronze. Svenja Plank brachte 6 neue Bestzeiten mit nach Hause. Die jüngste Schwimmerin, Tabea Kühl (Jg. 2006) wollte bei ihrem ersten Wettkampf die Medaillenkette nicht unterbrechen und holte über 50m Freistil in nur 57 Sekunden den ersten Platz sowie über 50m Rücken Silber und über 50m Brust die Bronzemedaille. Mit diesen tollen Zeiten qualifizierten sich die Schwimmerinnen und Schwimmer Mila Untch, Lara Danzel, Skadi Kühl, Ben Holzmann und Marton Keszler für die Oberbayerische Jahrgangsmeisterschaft am 5. und 6.  Juli in Ainring. (Bericht: Silvia Rasshofer)
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 20. Februar wurde turnusgemäß eine neue Abteilungsleitung gewählt. Vor der Wahl wurde der Bericht der Kassenprüfer verlesen. Die Kassenführung war einwandfrei. Die Abteilungsleitung wurde für die beiden vergangenen Jahre einstimmig entlastet. Nachdem der bisherige Kassier, Stefan Puchmayr, aus zeitlichen Gründen nicht mehr kandidierte, fand sich mit Matthias Amthor der Spartenleiter Triathlon bereit, für das Amt zu kandidieren. Der Rest der bisherigen Abteilungsleitung erklärte sich bereit, im Falle der Wahl auch für die nächsten zwei Jahre zur Verfügung zu stehen. Die Versammlung wählte schließlich einstimmig und ohne Enthaltung die zur Wahl stehenden Kandidaten. Damit setzt sich die Abteilungsleitung in den nächsten zwei Jahre wie folgt zusammen: Abteilungsleiter:        Gerd Amrhein Stv. Abteilungsleiter: Michael Kühl Sportwart:                   Dirk Soßna Kassier:                      Matthias Amthor Schriftführer:               Michèle Brüsselbach Als Jugendbeisitzer steht künftig Julia Drasky zur Verfügung. Bei der Mitgliederverwaltung unterstützt Anette Imhof die Abteilungsleitung.
Sonntag, 15 December 2013 19:39

Dankeschön!

Das Nikolausschwimmen 2013 liegt hinter uns und es war wieder ein großer Erfolg. Ohne die vielen Helferinnen und Helfer wäre es auch dieses Mal wieder nicht zu schaffen gewesen. Für Euren Einsatz - ob beim Auf- und Abbau, in der Caferia, als Spender von Salaten und Kuchen, im Auswerteteam oder wo auch immer eine helfende Hand gebraucht wurde - möchte ich mich im Namen der Abteilungsleitung ganz herzlich bedanken! Gerd Amrhein, Abteilungsleiter
Sonntag, 22 September 2013 13:05

Übungsleiter gesucht!

Die Schwimmabteilung des VfL Kaufering sucht engagierte Übungsleiter. Der Schwimmsport hat in Kaufering eine lange Tradition. Von Einsteigern bei den Kindern über Breitensport-, Triathlon- und Mastergruppen bis hin zur Leistungsgruppe wird ein breites Spektrum abgedeckt. In den letzten Jahren ist es regelmäßig gelungen, Schwimmer für die bayerischen, südddeutschen und deutschen Jahrgangsmeisterschaften zu qualifizieren. Wer Interesse hat, sich im Schwimmsport in Kaufering als Übungsleiter oder Trainer zu engagieren, meldet sich bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 08191/4019494.

Zukünftige Termine

Keine Termine
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen