1. Internationaler Lechtal Cup 2019 am 19. und 20. Januar 2019
Nikolausschwimmen wird Lechtal Cup

Schwimm - und Triathlon -

Team Kaufering


Anmeldung Trainingslager Ostern 2019

Sa Wettkampf in Regensburg LG - Viel Erfolg!!!
Sa Training für Masters/Triathleten und N2/A1/A2/A3 zur gewohnten Zeit
Lg und LG3 gemeinsam von 9-11 Uhr, N1 von 11-13 Uhr
Sonntag Training für die N1 von 17:30-19:30

Dirk Soßna

Dirk Soßna

Herzliche Einladung zur Mitgliederversammlung der Abteilung Schwimmen & Triathlon im VfL Kaufering am 6. April 2016 um 20 Uhr in der Gaststätte Lechau in Kaufering. Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Bericht der Abteilungsleitung 3. Bericht der Kassenprüfer 4. Entlastung der Abteilungsleitung 5. Neuwahl der Abteilungsleitung 6. Behandlung von eingegangenen Anträgen 7. Sonstiges Anträge sind bis zum 27. März 2016 an die Abteilungsleitung einzureichen. E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Für die Abteilungsleitung Gerd Amrhein
Die Jüngsten des Kauferinger Schwimmteams traten am 30. Januar zum 36. Germeringer Zwergerlschwimmen an. Insgesamt waren 8 Kinder im Alter von 5 bis 9 Jahre am Start. Mit gerade einmal fünf Jahren war Ferdinand Müller der jüngste Schwimmer in der Mannschaft und räumte gleich die meisten Medaillen ab:  1 Goldene im Freistil und 2 Bronzemedaillen auf der Rückenlage und im Rückenbeine-Wettkampf! Oliver Brüsselbach holte über 50 Meter Rücken einen tollen 2.Platz im Feld  von 17 Konkurrenten. Lina Danzl, Tizia Danzl, Oliver Bauer ,Zoe Böhm, Vicky Müller und Philip Schreiber haben sich allesamt gut geschlagen und lagen im Mittelfeld ihrer Jahrgangswertungen. Kein Wunder also, dass die Trainerin Silvia Rasshofer sehr stolz auf ihre Schwimmer war, da jeder exakt den Anweisungen folgte und so tolle Bestzeiten für alle herauskamen. 2016_Zwergerlschwimmen__Von links: Philip Schreiber,Lina Danzl, Tizia Danzl, Vicky Müller, Oliver Bauer, Ferdinand Müller, Zoe Böhm.
Freitag, 05 February 2016 16:36

Aufstieg in die Regionalliga

Mit einem guten 4 Gesamtrang in der Endtabelle der Bayernliga 2015 konnte sich unser Triathlon Bayernliga-Team um Fabian Eisenlauer, Alexander Hass, Adrian Hoffmann und Florian Wölfl als Nachrücker den Aufstieg in die Regionalliga sichern. Mit diesem Schritt stellt sich die Mannschaft einer neuen Aufgabe, die auf Grund der Formate sehr interessant werden wird. Mit nun insgesamt 5 Liga Rennen, die entwender aus Teamwettkämpfen oder Windschattenfreigaberennen bestehen liegt der Fokus auf der Schwimm- und Laufleistung. Ebenso wird in der Regionalliga nun mit 5 Mann gestartet. Mit dem aktuellen Kader und 2-3 punktuellen Verstärkungen ist das Team jedoch stark aufgestellt und will sich einen Platz im vorderen Mittelfeld sichern. Infos zum Team sowie Ergebnissen findet ihr unter Rubrik Triathlon. Wir dürcken dem Team die Daumen für eine erfolgreiche Saison!
Endlich konnten die Gesamtsieger des Nikolausschwimmens ihre Siegerpreise entgegennehmen: Der Schwimmsportausstatter SPEEDO hatte für die Punktbesten des Fünfkampfes je einen Fastskin LZR2 Wettkampfanzug zur Verfügung gestellt. Nachdem bei der Siegerehrung im Kauferinger Lechtalbad das anhand der Rudolph-Tabelle ermittelte Gesamtergebnis noch nicht zur Verfügung stand, konnten die Preise nun über das Schongauer Schwimmsport-Fachgeschäft SchwimmProfi Rainer Weiß den Siegern Lisa Süsser und Andreas Senn (beide Tiroler Wassersportverein Innsbruck) übergeben werden. Die Freude bei beiden war natürlich riesig - und wir sind gespannt auf die neuen Bestzeiten, die die Tiroler nun mit ihren neuen Anzügen ins Wasser zaubern... [caption id="attachment_1780" align="alignleft" width="225"]Lisa Süsser und Andreas Senn in ihren neuen LZR2 Fastskins von SPEEDO Lisa Süsser und Andreas Senn in ihren neuen LZR2 Fastskins von SPEEDO[/caption] Allen Helferinnen und Helfern, die mit ihrem Einsatz zum Gelingen des Nikolausschwimmens beigetragen haben, sei im Namen der Abteilungsleitung noch einmal ein herzliches DANKE gesagt! Egal ob als Kuchenbäcker oder Salatspender, als Helfer in der Cafeteria, in der Auswertung, beim Auf- und Abbau, als Kampfrichter oder an irgendeiner anderen Stelle, wo eine helfende Hand benötigt wurde - ohne Eure Hilfe hätten wir die Veranstaltung nicht in einer Art und Weise über die Bühne gebracht, die unseren Gästen wieder so gut gefallen hat. Ein besonderes Dankeschön gilt vor allem auch der Verwaltung und den Bademeistern sowie dem gesamten Reinigungspersonal des Lechtalbades sowie dem Pächter des Schwimmbadbistros, Hubert Mestenhauser! Wir wissen Euren Einsatz und die Unterstützung wirklich sehr zu schätzen! Allen Mitgliedern, Freunden und Unterstützern der Schwimm- und Triathlonabteilung im VfL Kaufering danken wir für die Unterstützung im vergangenen Jahr und wünschen für das Jahr 2016 alles Gute. Bleibt gesund und denkt immer dran: Bewegung ist die beste Gesundheitsvorsorge und macht dazu noch Spaß!
Die Gesamtsieger der 5-Kampfwertung beim Nikolausschwimmen stehen fest: Die 12-jährige Lisa Süsser und ihr Vereinskollege Andreas Senn vom Tiroler Wassersportverein Innsbruck setzten sich auf der Basis der sogenannten Rudolphtabelle gegen die Konkurrenz durch. Diese Tabelle wurde vom Hamburger Trainingswissenschaftler Dr. Klaus Rudolph entwickelt, um den Entwicklungsstand von Schwimmern in verschiedenen Jahrgangsstufen miteinander vergleichen zu können. Die Tabelle ordnet Schwimmzeiten in den verschiedenen Jahrgängen einem Punktesystem von 0 bis 20 zu, wobei 20 Punkte einer Weltklasseleistung entsprechen. Startsprung_Männer_komp Beim 5-Kampf mussten die Schwimmerinnen und Schwimmer auf je zwei beliebigen 50m- und 100m-Strecken antreten und zusätzlich auf der 200m-Lagen-Distanz (Jahrgang 2006: 100m Lagen). Mit der Gesamtleistung von 76 Punkten für die fünf Strecken sind die Leistungen von Lisa Süsser gemäß der Klassifizierung der Rudolph-Tabelle dem "Anschlussbereich für das nationale Spitzenniveau" zuzuordnen. Mit dem Gesamtsieg in der Pokalwertung hat sich der 21-jährige Tiroler Andreas Senn, der in der offenen Klasse an den Start gegangen ist, neben seinen vier Einzelsiegen auf den Sprintstrecken auch den fünften Titel beim diesjährigen Nikolausschwimmen geholt. Er setzte sich dabei äußerst knapp gegen David Astner (Hall in Tirol) und den Ingolstädter Claudius Lindner durch. Auch ältere Schwimmer (Jahrgang 1993 und älter) wurden aus Gründen der Vergleichbarkeit gemäß Rudolphtabelle in der offenen Klasse gewertet.

Die Gesamtergebnissse:

Pokalwertung weiblich
  1. Lisa Süsser                                Tiroler Wassersportverein            76 Punkte
  2. Tabey Huys                               Make it Happen Zillertal               65 Punkte
  3. Katrin Kerschbaumer             TirolerWassersportverein             65 Punkte
(die stärkere Einzelleistung gab den Ausschlage zugunsten von Tabea Huys gegenüber Katrin Kerschbaumer) Pokalwertung männlich
  1. Andreas Senn                           Tiroler Wassersportverein            67 Punkte
  2. David Astner                             SU Citynet @ Hall in Tirol            66 Punkte
  3. Claudius Lindner                    SC Delphin Ingolstadt                    65 Punkte
Im Folgenden auch noch die Ergebnisse der offenen Klasse, die bei der Siegerehrung in Kaufering ebenfalls noch nicht vorlagen: Pokalwertung weiblich:
  1. Susanne Dörries                     SV Würzburg 05                               38 Punkte
  2. Margarita Medic                     VfL Kaufering                                   10 Punkte
  3. Julia Drasky                             Schwimmverein Augsburg              9 Punkte
Pokalwertung männlich:
  1. Andreas Senn                           Tiroler Wassersportverein            67 Punkte
  2. Sebastian Humm                     TSV 1862 Erding                             45 Punkte
  3. Daniel Sikeler                          TSV Eintracht Karlsfeld                  22 Punkte
Die Gesamtsieger erhalten je einen Fastskin LZR2 Swimsuit von Speedo. Die Sieger der offenen Klassen bekommen noch je einen Nikolauspokal zugesandt, den die anderen Klassensieger bereits bei der Siegerehrung vor Ort erhalten hatten. Das Organisationsteam möchte sich an dieser Stelle noch einmal für die Verzögerung bei der Auswertung der Pokalwertung bei allen Teilnehmern entschuldigen!  
Sonntag, 06 December 2015 23:32

Andreas Senn ist der König von Kaufering

Etliche hochkarätige Wettkämpfe zeigten die Schwimmerinnen und Schwimmer anlässlich der 23. Auflage des Internationalen Nikolausschwimmens in Kaufering. Mit mehr als 2.000 Starts war der Traditionswettkampf so gut wie lange nicht besucht und sorgte für gute Stimmung rund um das Becken und zwei mehr als arbeitsreiche Tage für das Organisationsteam des VfL Kaufering. Sportliche Höhepunkte waren die Finalläufe, die an beiden Tagen jeweils zu Beginn des Nachmittagsabschnitts auf dem Programm standen. Erstmals konnten sich neben den Sportlerinnen in der offenen Klasse der Erwachsenen auch die „Kids“ (Jahrgang 2002 und jünger bei den Jungen und 2003 und jünger bei den Mädchen) und die Jugendlichen (1999-2001 bzw. 2000-2002) für eigene Finalläufe auf den 50m Sprintstrecken in allen Lagen qualifizieren. Das sorgte verständlicherweise noch einmal für einen ganz besonderen Anreiz bei der Jagd nach neuen Bestzeiten. Aus Kauferinger Sicht war die Vielzahl an teilweise sehr deutlichen neuen persönlichen Bestzeiten der Nachwuchsschwimmer besonders erfreulich. Cheftrainer Sven Sczeponek und Kindertrainerin Silvia Rasshofer freuten sich sehr, dass nach dem Herbsttrainingslager in Bad Tölz und dem intensiven Training in den vergangenen vier Wochen im Lechtalbad derart viele bemerkenswerte Leistungen gezeigt wurden. Die sportlich wertvollsten Leistungen zeigte dabei die 13-jährige Nicole Fritsch, die sich im Jugend-Finale über 50m Freistil auf 28,96 sec. verbesserte und auch über die doppelt so lange Distanz in 1:04,74 min. in neuer Bestzeit anschlug und damit im Jahrgang 2002 gewann. Sogar ein neuer bayerischer Jahrgangsrekord über die 100m Freistil wurde beim Nikolausschwimmen erzielt: Robin Firbach (Jahrgang 2004) vom TSV Hohenbrunn-Riemerling schlug in 1:04,73 sec. an und ist damit aktuell schnellster Schwimmer in diesem Jahrgang in Bayern. Der absolute Held während der zwei Tage in Kaufering kam allerdings aus Österreich: Andreas Senn vom Tiroler Wassersportverein aus Innsbruck qualifizierte sich für alle 4 Sprintfinals und schlug dort am Ende auch 4 mal als Erster an - das hat es beim Nikolausschwimmen vorher noch nie gegeben. In der Mannschaftswertung lag am Ende die SG Stadtwerke München mit 4,42 Platzierungspunkten deutlich vor dem Team Buron Kaufbeuren (3,47) und dem TSV Hohenbrunn-Riemerling (3,31). Der Kauferinger Nachwuchs schlug sich mit dem 7. Platz und 1,33 Punkten unter 31 teilnehmenden Mannschaft mehr als beachtlich.
Donnerstag, 03 December 2015 22:57

Großkampftag beim Nikolausschwimmen

Mit einer deutlichen Steigerung der Teilnehmerzahl und der gemeldeten Starts zeichnen sich für die 23. Auflage des Internationalen Nikolausschwimmens in Kaufering hoch interessante Wettkämpfe ab. Internationales Flair erhält die Veranstaltung in diesem Jahr durch die Teilnahme von fünf österreichischen Vereinen und dem Brixener Schwimmclub aus Südtirol. Mit dem überarbeiteten Konzept, das die Vorläufe und die Finals in den verschiedenen Lagen jeweils am gleichen Tag stattfinden lässt und einem intensiven Einladungsprozess ist es dem Veranstaltungsteam gelungen, nicht nur die Teilnehmerzahl von 240 auf 385 zu steigern. Auch die Anzahl der gemeldeten Starts ist von 1.267 auf 2.037 gewachsen. Besonders erfreulich ist zudem die Tatsache, dass einige absolute Hochkaräter am Lech ins Wasser springen werden. Aus Hall in Tirol hat sich beispielsweise mit Andreas Senn ein österreichischer Spitzenschwimmer angekündigt, der über die 100m Freistil mit einer Zeit von 0:50,55 min. gemeldet ist. Aus Kaufbeuren reisen die Dörries-Schwestern an, die für den deutschen Spitzenverein SV 05 Würzburg an den Start gehen und ihr 17-jähriger Bruder Henning vom Team Buron Kaufbeuren will vor allem auf den 200m-Strecken ein gewichtiges Wort um den Tagessieg mitreden. Mit Raphael Sünkel (Team Buron Kaufbeuren) ist sogar der Bayerische Rekordhalter im Jahrgang 2002 über 200m Schmetterling und 800m Freistil am Start. Spannung versprechen auch die erstmals bei den Kids (Jahrgänge 2003-2005) und den Jugendlichen (2000-2002) durchgeführten Sprintfinals. Ein Wiedersehen gibt es beim Nikolausschwimmen für einige Kauferinger Eigengewächse, die seit dieser Saison für andere Vereine an den Start gehen und in den letzten Saisons zu den Leistungsträgerinnen der Schwimmer vom Lechrain zählten: Julia Drasky (SV Augsburg), Nadja Amrhein (Team Buron Kaufbeuren) und Svenja Plank (SSF Bonn) freuen sich auf ein Wiedersehen im Wettkampfbecken und wollen zeigen, dass sie auch im neuen Umfeld erfolgreich trainiert haben. Ein weiteres Novum haben sich die Veranstalter mit der Verwendung der so genannten Rudolph-Tabelle für die Mehrkampf-Pokalwertung über fünf Wettkämpfe ausgedacht. Mithilfe dieses im Schwimmleistungssport etablierten Instruments können die Leistungen in den verschiedenen Jahrgangsstufen miteinander verglichen werden. Am Ende holen sich die Schwimmerin und der Schwimmer die Trophäe bei der Veranstaltung, die die höchste Punktzahl erreichen - unabhängig vom Jahrgang. Dies stellt sicherlich einen ganz besonderen Anreiz für die jungen Schwimmer dar, den etablierten Cracks zu zeigen, was sie drauf haben und möglichst den Sieg wegzuschnappen. Die größte Anzahl an gemeldeten Starts weist das Team des VfL Kaufering auf (229), dicht gefolgt vom SV Delphin Ingolstadt, dessen Team vom früheren Kauferinger Trainer Sascha Kuhls gecoacht wird (216). Auf dem dritten Platz der Meldeliste erscheint dann mit 197 Meldungen schon das Südtiroler Team vom A.S.V. Schwimmclub Brixen. Los geht es im Lechtalbad am Samstag und Sonntag jeweils um 8:30 Uhr. Die Finalläufe finden am Samstag ab ca. 14:30 Uhr und am Sonntag gegen 12 Uhr statt.
Sehr zufrieden mit der Leistung seiner Schwimmerinnen und Schwimmer zeigte sich der neue Cheftrainer der Leistungsgruppe, Sven Sczeponek, beim Saisonauftakt in Kempten. Beim Cambomare Sprintpokal waren 24 Aktive insgesamt 145 mal am Start. Nach nicht einmal 2 Monaten Training in der neuen Saison gab es eine Flut an persönlichen Bestzeiten. Und das trotz der Tatsache, dass alle jugendlichen Schwimmer mindestens 6, teilweise sogar 8 mal an den Start gingen und der Coach vor dem Wettkampf die Trainingsintensität auch kaum herunter genommen hatten. Es geht also ein Riesenkompliment an alle Schwimmerinnen und Schwimmer. Wir dürfen gespannt sein, was die Nachwuchs-Cracks in der kommenden beim Heimwettkampf anlässlich des Nikolausschwimmens in das Wasser des Kauferinger Lechtalbades zaubern werden! [caption id="attachment_1692" align="alignleft" width="300"]Moritz Geißler in Aktion Moritz Geißler in Aktion[/caption] Die erfolgreichsten Medaillensammler waren in Kempten Moritz Geißler (Gesamtsieg Sprintpokal im Jahrgang 2004/2005 und Siege über 50m Rücken, 50m Schmetterling und 100m Freistil), Nicole Fritsch (2. Platz im Sprintpokal Jahrgang 2002/2003, Sieg über 100m Freistil in 1:05,75min.!!!), Jan Imhof (Sieg 100m Brust und 3. Platz 100m Freistil) und Lara-Valentina Danzl (3. Platz 100m Brust). In der Mannschaftswertung holte sich das Kauferinger Schwimmteam den tollen 4. Platz unter 27 Mannschaften.  
Donnerstag, 26 November 2015 11:21

Meldeergebnis

Das Meldeergebnis ist online Meldeergebnis   Dirk Soßna Sportwart
Freitag, 13 November 2015 23:58

Herbsttrainingslager Bad Tölz

Das erste Trainingslager unter der Leitung des neuen Cheftrainers Sven Sczeponek absolvierte die Leistungsgruppe während den Herbstferien in Bad Tölz. Hoch motiviert gingen die jungen Sportlerinnen und Sportler das ambitionierte Programm an. Nach fünf Tagen Trainingslager standen nach 16 Stunden im Wasser 44 Schwimmkilometer auf der Uhr und zusätzlich hatte man noch 6 Stunden Athletik- und Krafttraining absolviert. Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. Dafür sorgte die gute Infrastruktur und Verpflegung in der Jugendherberge Bad Tölz. Zum Abschluss stand als Belohnung dann noch eine Fahrt auf der Sommerrodelbahn am Blomberg auf dem Programm, bevor die Heimreise angetreten wurde. Nach dieser intensiven Woche hat Sven Sczeponek nun ein gutes Bild von den Stärken und Schwächen jedes Einzelnen und kann auf den Erkenntnissen für die weitere Trainingssteuerung aufbauen. Sind wir gespannt auf die nächsten Ergebnisse und vor allem auf den Auftritt beim Nikolausschwimmen in Kaufering am 5./6. Dezember. [caption id="attachment_1607" align="alignleft" width="300"]Die Leistungsgruppe mit Trainer Sven Sczeponekt Die Leistungsgruppe mit Trainer Sven Sczeponek[/caption]

Zukünftige Termine

Keine Termine
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen