1. Internationaler Lechtal Cup 2019 am 19. und 20. Januar 2019
Nikolausschwimmen wird Lechtal Cup

Schwimm - und Triathlon -

Team Kaufering


Anmeldung Trainingslager Ostern 2019

Sa Wettkampf in Regensburg LG - Viel Erfolg!!!
Sa Training für Masters/Triathleten und N2/A1/A2/A3 zur gewohnten Zeit
Lg und LG3 gemeinsam von 9-11 Uhr, N1 von 11-13 Uhr
Sonntag Training für die N1 von 17:30-19:30

Schwimmen

Schwimmen (6)

Trainingsbetrieb Saison 2018/19 - Trainingszeiten nur noch im internen Bereich!

Es wird darum gebeten, vor einem Probetraining diese Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu kontaktieren.
Hier finden Sie einen Hinweis:  Elternhinweise_Trainingsbetrieb bezüglich der Aufsichtspflicht unserer Trainer.

Wir bieten aktuell an 6 Tagen in der Woche Wassertraining für all unsere Gruppen an. Einlass ist 20/30 Minuten vor Trainingsbeginn. Das Bad ist spätestens 30 Minuten nach dem Training zu verlassen.
Der Einlass in das Bad ist so geregelt, dass sich die Gruppen 20/30 Minuten vor der Trainingszeit an der Kasse treffen und gemeinsam ins Bad gehen.
Die volljährigen Teilnehmer der Junioren/Masters/Triathletengruppe haben einen personalisierten Zugangschip. Dieser berechtigt zum Zugang in das Bad zu den entsprechenden Trainingszeiten der Gruppe. Er ist so programmiert, dass 20 Minuten vor Trainingsbeginn das Bad betreten und bis 30 Minuten nach Trainingsende das Bad verlassen werden kann.

Um einen kontinuierlichen Entwicklung sicher zu stellen, ist eine regelmäßige Teilnahme an den angebotenen Trainingseinheiten erforderlich. Wir erwarten eine Mindestandwesenheit von 75%. (Stichtag 31.12/30.06.) Wird die Anwesenheitspflich nicht erfüllt, folgt ein Gespräch mit dem verantwortlichen Trainer hinsichtlich der weiteren Vorgehensweise (evtl. Gruppenwechsel).
Infos:

LG:
  6x Wasser, 2x Land
  Bayerische und Süddeutsche Meisterschaften evtl. Deutsche Meisterschaften
  

LG3:
  4x Wasser, 1x Land
  mehrere Zeiten für Oberbayerische Jahrgangsmeisterschaften
 

Nachwuchs 1:
  3x Wasser, 1x Land
  mind. eine oberbayerische Zeit

Nachwuchs 2:
  2x Wasser, (1xLand)
  mind. 400m Kraul, 200m Brust und Rücken, 50m Delphin, Start/Kipp-u.Rollwende (Swimstar gold) 


Nachwuchs 3:
  2x Wasser
  Swimstar schwarz und rot in Kleingruppen (Krokodile, Delphine und Haie)

Freizeitschwimmer (alt Aufbau 1-3):
  1-2x Wasser

Junioren, Masters fit, Masters WK und Triathleten:
  Training je nach Gruppe


Anmerkungen zu den Gruppenwechseln:
Gruppenwechsel erfolgen regulär zum Halbjahr, wobei die Verweildauer in einer Gruppe auch 12,18 oder 24 Monate betragen kann. Die Entscheidung, ob und wann ein Schwimmer in eine andere Gruppe wechseln kann, treffen die Trainer. Die Schwimmer und Eltern werden hierüber zeitnah informiert.
Gruppenwechsel in die LG3 bzw. LG orientieren sich an den ensprechend o.g. Qualifikationszeiten und ZUSÄTZLICH an der Möglichkeit ein homogenes Training (entsprechende Grundgeschwindigkeit, Ausdauer UND Alter) durchführen zu können. Des Weiteren spielen TECHNISCHE ASPEKTE eine Rolle (Starts, Wenden, Lagenwenden, Unterwasserphase in Bauch- und Rückenlage). 

Trainingsgruppenverantwortliche:
Basis + Nachwuchs 3 + Aufbau 3: Anka Leban-Danzl
Nachwuchs 1 + Nachwuchs 2 + Aufbau 2: Ines Rössel-Fechner
Aufbau 1  : John Olson
LG3 : Anett Fritsch
LG : Hans Korndörfer

Absagen zum Training unbedingt rechtzeitig mindestes einen Tag vorher, bei akuter Krankheit sobald wie möglich an den  jeweiligen eingeteilten Trainer sowie Haupttrainer.

 

Bildergalerie

Trainingslager Tölz 300x169

Die Leistungsgruppe mit Trainer Sven Sczeponek im Herbstrainingslager Bad Tölz

Schwimmer danach 270x360

Im Ziel des Münchener Langstreckenschwimmens auf der Regattastrecke in Oberschleißheim im Juni 2016

Siegerehrung 2007 komp 270x360

Justus Ackermann holte sich den Sieg im Kreissprintpokal 2016 im Jahrgang 2007

Kauferinger Schwimmzwerge komp 300x225

Die Kauferinger Schwimmzwerge der Jahrgänge 2007 und 2008 vor ihrem Premierenstart über 400m Freistil im Rahmen der Kreismeisterschaft „Lange Strecke“ – alle kamen durch!

Sarah_Müller_50m_Brust_komp

Sarah Müller im Einsatz über 50m Brust bei der Kreismeisterschaft in Kaufering

Großkampftag Kampfrichter komp 300x225

Auch die Kampfrichter hatten Großeinsatz beim Kreissprintpokal im Lechtalbad

1500 Freistil Johannes Sturm komp 300x193

In einem beherzten Rennen erschwamm sich Johannes Sturm den 3. Platz bei der offenen Kreismeisterschaft über 1.500m Freistil. Seine Zeit: 20:12,68 Minuten!

IMG 20150804 WA0000 300x169

Abschlusstabelle der Triathlon Bayernliga ’15: 1. Triathlon Grassau II; 2. SV Wacker Burghausen; 3. Vollast TriTeam Schongau II; 4. VfL Kaufering Triathlon

Teilnehmer Seeschwimmen 300x225

Die Kauferinger Teilnehmer des Karlsfelder Seeschwimmens

Mannschaftsfoto DMS1 300x225

Das 2014er DMS-Team des VfL Kaufering

Herzschlagfinale1 klein 300x199

Enge Entscheidungen gab es beim Nikolausschwimmen 2014

Starnberg0829 1242 300x199

Vor dem Start zum Starnberger-See-Schwimmen: 25 km sind ein weiter Weg…

10 Bitten an die Eltern unserer Schwimmer / innen

Eines ist ganz klar – ohne die Hilfe der Eltern könnten wir unseren Sport nicht ausüben. Ohne Eltern könnten Wettkampffahrten kaum abgesichert werden. Ohne Eltern ständen wir ohne Kuchen da. Eltern unterstützen Veranstaltungen wie das „Schwimmen gegen den Krebs“, stehen als Kampfrichter am Beckenrand und sind für das geregelte Vereinsleben nicht mehr wegzudenken. Und dafür gebührt allen Eltern ein dickes Dankeschön!

Dann sind da natürlich die Vereinstrainer. In Zeiten mangelnder finanzieller Ressourcen wird der Sport auf Vereinsebene fast ausschließlich durch ehrenamtlich tätige Trainerinnen und Trainer abgesichert, Menschen also, die in der Regel auch voll arbeiten, oftmals im Schichtsystem, und dann in ihrer spärlich bemessenen Freizeit in die Schwimm- oder Turnhalle kommen. Doch damit ist es ja nicht getan. Zahlreiche Wochenenden werden auf Wettkämpfen verbracht, das Training muss vor- und nachbereitet werden und das „offene“ Ohr als für die Sportlerinnen und Sportler soll auch da sein. Auch Aus-, Fort- und Weiterbildung zählt zum Programm, jeder am Beckenrand „Stehende“ muss die Rettungsschwimmerausbildung absolvieren und das eigene sportliche Fachwissen regelmäßig aktualisieren (Lizenzen erwerben, Lizenzen verlängern, Kampfrichtereinsätze etc.). Auch dies geschieht in Wochenend- oder Ferienseminaren, nicht selten wird dafür eigener Urlaub genutzt. Trainerinnen und Trainer im normalen Vereinsbetrieb leben zwar oft für das Schwimmen aber nicht davon und so sind sie eben nicht 24h am Tag erreichbar, die Kommunikation gestaltet sich manchmal problematisch oder das Training fällt mal aus, weil sich plötzlich Arbeitszeiten ändern und kurzfristig niemand anders einspringen konnte. Viel Potential aber auch viel Zündstoff bietet die Eltern-Trainer Beziehung, insbesondere wenn es darum geht was als „gut“ für das eigene Kind erachtet wird.

Amerikanische Trainer haben, nicht ganz uneigennützig, 10 „Gebote“ oder sagen wir lieber „Bitten“ für Schwimmer-Eltern aufgestellt, die inzwischen von vielen deutschen Vereinen übernommen wurden (Quelle: frei nach „Mein Kind schwimmt…100 Fragen von besorgten und interessierten Eltern“ von Klaus Rudolph, Seite 252/253 mit Ergänzungen):

  1. Ihr Glaube an Ihr „Wunderkind“ in allen Ehren, aber überfordern Sie es nicht mit überhöhten Zielen und halten ihm nicht ständig die Leistung der Besseren vor. Akzeptieren Sie, dass es bestimmt bemüht ist sein Bestes zu geben.
  2. Unterstützen Sie Ihr Kind in jedem Fall. Oberstes Kriterium bleibt aber, dass es Spaß an der Sache hat. Zwingen Sie ihr Kind nicht am Training oder Wettkämpfen teilzunehmen wenn es keine Lust hat. Geben Sie aber auch nicht jeder Laune nach.
  3. Ihr Kind hat einen ausgebildeten Trainer. Das sind nicht Sie! Es gibt genug im Umfeld zu tun, wo Sie Ihr Kind fördern können. Ständiges Einmischen in die Belange des Trainings würde Ihr Kind nur verunsichern.
  4. Unterstützen Sie Ihr Kind beim Wettkampf durch Lob und Anerkennung. Kritik ist Sache des Trainers, der sie zur rechten Zeit anbringen wird. Motivation ist das A & O.
  5. Sollte Ihr Kind sich vor einem Start ängstigen, dann ermutigen Sie es. Es gibt auch Teilschritte über die man sich freuen kann. Zudem hätte der Trainer Ihr Kind nicht gemeldet, wenn er kein Vertrauen hätte. Oft unterschätzt sich Ihr Kind und ist umso glücklicher wenn es die ungeliebte Strecke dann doch schafft. Ihr Kind aus dem Wettkampf zu nehmen und somit die Selbstzweifel zu unterstützen ist kontraproduktiv.
  6. Akzeptieren Sie die Entscheidungen des Kampfgerichts oder halten Sie sich zumindest in Gegenwart Ihres Kindes mit Kritik zurück. Es steht Ihnen übrigens frei, sich als Kampfrichter ausbilden zu lassen und mitzuwirken. Diese andere Perspektive wirkt oftmals Wunder und zeigt wie schwer es manchmal doch ist zu bewerten ob alles regelkonform ist.
  7. Beachten sie, dass ein enges Vertrauensverhältnis zwischen Ihrem Kind und seinem Trainer der beste Garant für sportlichen Erfolg ist. Jeder Trainer wird für kritische Hinweise dankbar sein, aber bitte nicht in Gegenwart des Kindes. Untergraben Sie nicht die Autorität des Trainers in Gegenwart Ihres Kindes.
  8. Seien Sie kritisch gegenüber Vereinswechseln. Leider hat es sich eingebürgert bei Problemen seien diese sportlicher oder zwischenmenschlicher Art zu anderen Trainern/Vereinen zu springen. Richtig ist: Nicht jeder Trainer ist gut für jedes Kind, und nicht jeder Verein bietet das für Ihr Kind notwendige Umfeld. Manchmal ist es also sinnvoll nach reichlicher Abwägung zu wechseln. Dennoch, ein Vereinswechsel löst oft nicht die Probleme und führt selten zu besseren sportlichen Ergebnissen. Bei Problemen sofort wechseln zu wollen, fördert auch nicht unbedingt die soziale Kompetenz und das Durchhaltevermögen.
  9. Ermutigen Sie Uhr Kind sein bestes zu geben, aber das muss nicht immer der Sieg oder Rekord sein. Es gibt genug Zwischenziele, die realistischer sind, Erfolgserlebnisse vermitteln und so Ihr Kind „bei der Stange“ halten.
  10. Erwarten Sie nicht, dass Ihr Kind unbedingt zu den 0,0002% der Schwimmer gehört, die eine Olympiamedaille erreichen. Leistungssport ist und bietet mehr, sowohl an Erfolgen auf der Strecke als auch an Selbstdisziplin und Fairness, Selbstbewusstsein und Fitness bis hin zu lebenslangen Freundschaften. Das ist nicht mit Edelmetall aufzuwiegen!

Schwimmnachwuchs

Aktuell trainieren in unserer Abteilung ca. 120 Kinder im Nachwuchsbereich an 6 Tagen in der Woche auf 9 unterschiedlichen Leistungsniveaus. Unsere Haupttrainingsstätte ist das Lechtalbad in Kaufering und für einige Gruppen in den Sommermonaten das Inselbad in Landsberg am Lech. Uns liegt es sehr am Herzen, dass die Kinder Spaß und Freude an unserem Leistungssport haben und diesen über viele Jahre hinweg ausüben.

Wir sehen die anhaltende Nachfrage als Anerkennung und Lob für unsere langjährige Arbeit im Nachwuchsbereich. Im Moment haben wir deutlich mehr Anfragen als freie Plätze, und können nicht jedem einen geeigneten Platz anbieten, da unsere Trainingszeiten begrenzt sind. Um auch künftig einen qualitativ hochwertigen und geregelten Trainingsbetrieb sicherstellen zu können, besteht nur bei ausreichender Kapazität die Möglichkeit Kinder aufzunehmen.

Hierzu bieten wir regelmäßig für 5-7 Jährige Kinder Basiskurse an.
Das Training findet 2x pro Woche für jeweils 30 Minuten statt. Die maximale Verweildauer im Basiskurs beträgt 4 Monate (mtl. Unkostenbeitrag für Badeintritt, Trainer und Equipment derzeit 40€). Dies entspricht ca. 30 Trainingseinheiten. (aktuelle Trainingstage sind Mittwoch und Freitag)
In dieser Zeit erfolgt die Vermittlung schwimmerischer Grundlagen nach dem Konzept der Swimstars mit dem Ziel, den Swimstar blau bzw. schwarz (je nach Alter) zu erwerben. Außerdem können Sie und Ihre Kinder im Rahmen des Basiskurses entscheiden, ob sie regelmäßig am Trainings- und Wettkampfbetrieb teilnehmen möchten. Gleichzeitig sehen wir, ob wir einen leistungs- und altersgeeigneten Platz in einer Trainingsgruppe haben.

Voraussetzung für unseren Basiskurs ist das Seepferdchen- oder entsprechend vergleichbare Fähigkeiten. (25m schwimmen, Sprung ins Tiefwasser, Heraufholen eines Gegenstandes aus dem Tiefwasser)

Für Kinder ab dem 8. Lebensjahr ist eine Aufnahme in den laufenden Trainingsbetrieb im Rahmen freier Plätze möglich. Hier hängt es stark von den schwimmerischen Fähigkeiten ab, ob eine Integration in den laufenden Trainingsbetrieb möglich ist. Die Eingliederung erfolgt über ein Vorschwimmen und einen Probemonat. Ihr Kind sollte sich bereits im Wasser „zu Hause fühlen“.

Anfragen zu den Kursen richten Sie bitte mit beiliegendem Formular an folgende Personen:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Grundausbildung Schwimmen

Zertifikat Anfängerschwimmen

Infos:

 

Infos:

Nähere Informationen zu den Swimstars können Sie direkt auf der Homepage nachlesen: www.swimstars.de

 

An die Eltern der Kinder und Jugendlichen in den Wettkampfgruppen

  In den letzten Wochen sind die Trainer an mich herangetreten, dass es vermehrt dazu kommt, dass Ihnen Wettkampfmeldungen und die entsprechenden Disziplinen von den Eltern der Kinder und Jugendlichen, vorgegeben werden. Liebe Eltern, ich kann sehr gut verstehen, wenn Sie ihr Kind entsprechend gefördert sehen wollen. Aus meiner Sicht als B-Lizenz Trainer spricht jedoch sehr viel dagegen, dass wir ihre Wünsche berücksichtigen. Die Trainer der Wettkampfgruppen definieren weit vor der Saison die Wettkampfziele, der einzelnen Gruppen. Diese Ziele werden dann entsprechend in die Planung und Teilnahme an entsprechenden Wettkämpfen mit eingearbeitet. Das heißt, dass die Trainer für ihre Gruppen genau wissen, wann die Kinder welchen Trainingsinhalt und wann sie welche Disziplin, auf Grund der Schwerpunktbildung im Training auf Wettkämpfen schwimmen sollen. Daher ist es nicht sinnvoll und auch wenig zielführend, wenn von außen Vorgaben gemacht werden, die nicht im Einklang, mit den für das Saisonende gesetzten Zielen steht. Ich möchte Sie daher bitten den Trainern zu vertrauen und sie ihre Arbeit machen zu lassen. Sollten Sie mit einer Entscheidung nicht einverstanden sein, so bin ich gerne bereit einmal im Quartal mir die Kinder anzusehen und mit ihnen das Vorgehen der Trainer zu erläutern.   Bei dieser Gelegenheit möchte ich auf die Zehn Bitten für Schwimmereltern verweisen, die wir auf unserer Homepage veröffentlicht haben. Diese Regeln stammen aus einem Buch von Klaus Rudolph, der zu den renommiertesten Sportwissenschaftlern der Bundesrepublik Deutschland gehört.  

Hier der Link zu den Regeln.

Ich wünsche uns weiterhin eine gute Zusammenarbeit und ihren Kindern den gewünschten Erfolg.   Bedenken Sie aber immer von Eintausend neuen Schwimmern pro Jahr, schaffen es 0,0002 bis 0,0005 % in die Weltspitze. Sport sollte in erster Linie Spaß machen.

Mit sportlichen Grüßen

Dirk Soßna

Sportwart

Zukünftige Termine

Keine Termine
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen